RIMBAUD FABRIK / 1

IMG_1129

O Märchen in Fabriken grau versperrt!  Georg Trakl

Stoß ich auch, was geht’s mich an, an Grenzen, die ich einst beschwor,
Ordnungen stürzen, faulende Gesetze, das Selbst-Mitleid von Nationen,
die angedachte Flaute vor dem Verfall gärt schwärzlich vor sich hin,
doch die Irr- und Wirrsal-Niederschläge steh ich durch,
wer zeigte dir, so überheblich zu sein, gegen jede Strömung,
kurz bevor du nachts um drei die letzte Zweideutigkeit lebtest,
die Wiege meiner Erniedrigung — der Vogel-Schiss liegt klar in eurem Feld

Schluss mit den Spektakeln, von Saison zu Saison, ich vermisse nichts
— ach ja, die Sehnsucht nach guten Dichtern mit der Waffe in der Hand,
Gogou und Pasolini :: Anna Mendelssohn, Miyó Vestrini
und in den gespenstischen Traumata entwickle ich meine Hingabe
an tausend Arten voller Wut und Glut und Feuersbrünsten,
meiner Seelen-Qualen :: Ausreisser-, Flucht-, Migrantenträume
:: die Bourgeoisie ist längst globalisiert

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s