artaud-theatre-du-vieux-colombier*.com

0423DF00-B87E-4457-9617-D0D693532B42_1_201_a

 

Die wahre Geschichte von Artaud-Mômo, tête-à-tête. Als würde man ein Bild unterhalb des Augenlids verschliessen. Gewisse Dispositionen zu entziffern, die ausschliesslich Teil eines poetischen Feldes sind [weil Poesie immer Opposition ist]. Abrechnung mit denen, die ihn 9 Jahre in einer geschlossenen Anstalt einsperren //3 Jahre davon in Einzelhaft// während der Zeit seiner Internierung in Sotteville-lès-Rouen [Oktober 1937 – März 1938] systematische Versuche der Intoxikation [vergessen die 40.000 Toten //ein Index verschämter Skelette// der psychiatrischen Anstalten Frankreichs während der deutschen Besatzung]. Sozialer Vampirismus, willkürlich konstruierte Diagnosen, Elektro- & Insulinschocks, weil er sich einer Logik entzieht, die von einzelnen Elementen auf eine wie auch immer geartete Struktur zu schliessen erlaubt [die industrielle Hypnose] :: die organisierten, kriminellen Machenschaften gegenwärtiger Überwachungsgesellschaften [wenn es keine Polizei gäbe, gäbe es keine Verbrechen / seltsam worüber sie nicht reden, wenn sie glauben uns alles sagen zu müssen] :: Mutationen isolierter Elemente & ihre lexikalischen Beziehungen untereinander. Artauds Weigerung sich an an einer surrealistischen Ausstellung zu beteiligen, die in einer kapitalistischen Galerie stattfindet [auf André Bretons Bitte hin, einen Text für die ‘Exposition internationale de suréalisme’ zu schreiben]. Seine Vorgänger im Geiste :: Nerval, Lautréamont, Baudelaire, Lenin (sic.) / derselbe Lenin, dem er in einem Vortrag 1937 in Mexico-City [L’homme contre le destin] vorhält, die innere Welt des Denkens zu ignorieren, jene flimmernden Installationen poetischer Aufladung & sich nur auf der Ebene äusserer Tatsachen zu bewegen. Nichts verabscheue und verachte ich mehr als diese Idee vom Spektakel, von der Repräsentation, also von der Virtualität, von der Nichtrealität, die allem, was geschieht und sichtbar wird, anhängt. Schizophrenie, die sich als Spur des Denkens ausweist. Die Achsen der Zirkulation :: ein Pendel über den Köpfen dieser Idioten. Weil es einer Horde CRS in der Nähe der Straßen von Notre-Dames-des-Champs, der Umgebung der Porte d’Orleans bedarf, um ihn auf einer belebten Kreuzung festzusetzen. Schliesslich bringt er im Laufe des Vortrags seine Manuskripte durcheinander [die Stimme in winzigen Teilchen untergebracht] und während er nach einer Ewigkeit [der Aphasiker der im Delirium syllabiert / Übertragungsgeräusche von der ersten bis in die letzte Reihe] wie verwandelt fortfährt, sticht er sich mit einem Messer in die Kopfhaut :: und dieser Stich ist wirklich ein Signal /noch mit dem Rest jener Verwandlung die den Rückenmarkskanal durchläuft [Louis Guillaume,  La Tour de feu 112 / 1971] :: der ihn ausleuchtende Saum fluoreszierender Punkte [eine gestikulierende Figur?] :: die Zerstörung etablierter Formen und Grenzen, denn da ist nichts als die Revolte gegen die empfundene Lähmung durch ein bourgeoises Bewußtsein. Chimären-Geflüster, was ist der Mensch, der daraus hervorgeht.

 

 


* am 13. Januar 1947 finden sich im Théâtre du Vieux-Colombier etwa 600 Menschen ein (darunter viele Freunde und Unterstützer Artauds), um den nach einer 9 jährigen Odyssee durch die Psychiatrien Frankreichs in Paris vortragenden Künstler zu sehen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s